Unternehmen / Immobilien

EPH erwirtschaftet weniger Gewinn

Die Immobiliengesellschaft setzt im vergangenen Jahr wegen der Entwicklung des Rubels zum Dollar weniger um.

(AWP) Die Immobilienbeteiligungsgesellschaft EPH European Property (EPH 28.00 -3.45%) Holdings hat im vergangenen Jahr weniger verdient. Der Gewinn für 2021 belief sich auf 10,1 Mio. $ nach 27,0 Mio. im Jahr davor. Dabei habe die Entwicklung des Russischen Rubels zum Dollar und daraus entstehende Anpassungen in der Bewertung der Immobilien aufs Ergebnis gedrückt.

Mit Blick auf die russischen Vermögenswerte und die in Rubel eingenommenen Mieten rechnet EPH in diesem Jahr mit weiteren Bewertungseinflüssen, wie es am Freitag in einer Mitteilung heisst. Der Konflikt in der Ukraine und die gegen und von Russland verhängten Sanktionen hätten das Geschäftsumfeld stark verändert.

Zwar verlagerte EPH ihren Sitz bereits davor nach Nikosia in Zypern, doch halte die Gruppe in Russland nach wie vor Tochtergesellschaften und Immobilien – diese machten ungefähr ein Drittel der Vermögenswerte aus. Im März habe der Verwaltungsrat den Entschluss gefasst, in Westeuropa in Form von nachrangigen Darlehen mit einer Laufzeit von 3 Jahren und einem Coupon von 3,5% die Liquiditätslage zu verbessern.

Im Berichtsjahr 2021 war das Geschäft von EPH nicht derart durch geopolitische Unsicherheiten betroffen. Die Nettomieteinnahmen steigerte die Gesellschaft von 60,8 auf 66,2 Mio. $ und der innere Wert der Aktie (NAV) stieg per Ende Jahr leicht auf 36.80 $ (36.70 $). Zugenommen hatten aber auch die Finanzkosten, und zwar von 38,4 auf 41,6 Mio. $.

Die komplette Historie zu EPH European Property finden Sie hier. »