Unternehmen / Immobilien

EPH mit höheren Mieteinnahmen

Die Immobilien-Beteiligungsgesellschaft hat in den ersten neun Monaten die Mieteinnahmen auf 56,1 Mio. $ gesteigert.

(AWP) Die Eastern Property (EPH 29.6 2.07%) Holdings (EPH) hat in den ersten neun Monaten die Mieteinnahmen deutlich gesteigert. Insgesamt legten sie um 4,4 Mio. auf 56,1 Mio. $ zu, wie die auf Immobilien in Russland spezialisierte und an der Schweizer Börse SIX kotierte Gesellschaft am Freitagabend mitteilte.

Über ein Drittel der Einnahmen kam mit 20,6 Mio. $ (VJ 19,3 Mio.) aus der Liegenschaft Hermitage Plaza. Zweitgrösster Posten ist das Geneva House mit 10,9 Mio. (VJ 10,3 Mio.) knapp vor dem Berlin House, das 10,2 Mio. an Mieteinnahmen brachte (VJ 9,2 Mio).

Die Mietobjekte würden gut laufen und genügend Cash generieren, um die Betriebskosten der Gesellschaft zu decken, einschliesslich der Zinszahlungen für die Anleihen der Gesellschaft. Zudem könne man damit auch noch einen Teil der Akquisitionen finanzieren, hiess es weiter.

Der Rubel und der Euro als wichtigste Währungen für die Firma seien weiterhin volatil und würden die operativen Ergebnisse sowie den Nettoinventarwert beeinflussen. Rubel und Euro hätten sich gegenüber dem Dollar im Durchschnitt in den ersten neun Monaten um rund 6% abgeschwächt.

In den ersten neun Monaten wurde der in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasste Währungsverlust teilweise überlagert durch die positive Veränderung der direkt im Eigenkapital erfassten Währungsumrechnungsdifferenz. Damit beläuft sich der gesamte negative Einfluss der Wechselkursschwankungen auf 8,4 Mio. $.