Unternehmen / Immobilien

Epic Suisse: Banken üben Greenshoe nur teilweise aus

Die Immobiliengesellschaft, die vergangenen Monat an der SIX gelistet wurde, bringt weitere Aktien auf den Markt.

(AWP) Bei Epic Suisse (EPIC 67.70 +0.00%) kommen zusätzliche Aktien auf den Markt. Die am jüngst erfolgten Börsengang der Immobiliengesellschaft beteiligten Banken haben die ihnen gewährte Mehrzuteilungsoption aber nur teilweise ausgeübt.

Am 24. Juni nach Börsenschluss haben die Joint Global Coordinators (Credit Suisse (CSGN 5.42 -1.13%) und Zürcher Kantonalbank) im Namen des Bankensyndikats den Greenshoe von 143’509 neuen Aktien ausgeübt, teilte Epic Suisse am Montag mit. Die Mehrzuteilungsoption hatte beim Börsengang aus insgesamt fast 300’000 Anteilen bestanden.

Die nun ausgegebenen Aktien würden aus dem genehmigten Kapital im Rahmen einer Kapitalerhöhung ausgegeben, erklärte Epic. Deren Ausgabe werde voraussichtlich am oder um den 28. Juni abgeschlossen.

Damit wurden im Rahmen des Börsengangs insgesamt 2,83 Mio. Aktien zu einem Preis von 68 Fr. pro Aktie verkauft. Dies bedeutet einen Bruttoerlös für Epic von insgesamt 192 Mio. Fr.

Die Gründer und derzeitigen Aktionäre Alrov Properties & Lodgings Ltd. und die Familie Greenbaum haben im Rahmen des Börsengangs keine Aktien verkauft und bleiben voll investiert. Die Hauptaktionäre haben einer Lock-up-Periode von zwölf Monaten nach dem ersten Handelstag zugestimmt.

Die Aktien von Epic Suisse notieren aktuell 4% unter dem Ausgabekurs.

Leser-Kommentare