Unternehmen / Immobilien

Epic Suisse nimmt nochmals mutig Anlauf

Analyse | Die Immobiliengesellschaft versucht zum zweiten Mal den Gang an die Börse. Einer attraktiven Dividende steht eine hohe Verschuldung gegenüber.

Epic Suisse beweist Mut. Als erstes Unternehmen seit Anfang des Jahres und seit Ausbruch des Ukrainekrieges wagt die Immobiliengesellschaft einen ordentlichen Gang an die Schweizer Börse. Der Zeitpunkt passt insofern, als sich das Immobiliensegment in den letzten volatilen Monaten einmal mehr als krisenresistent erwiesen hat.

Die auf Gewerbeimmobilien spezialisierte Epic will mit dem IPO (Initial Public Offering) neue Aktien ausgeben und damit rund 200 Mio. Fr. einnehmen. Sie kauft und vermietet vor allem Büro- und Logistikgebäude sowie Einkaufszentren, vornehmlich in der Region Genfersee und im Wirtschaftsraum Zürich. Das Portfolio hat einen Marktwert von rund 1,5 Mrd. Fr. 

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare