Unternehmen / Ausland

Private Equity will es besser als Nestlé machen

Die Beteiligungsgesellschaft EQT appliziert das Hausrezept an akquirierter Nestlé-Hautpflegesparte: mit rascher Expansion zu starkem Wertanstieg.

Die Beteiligungsgesellschaft EQT bezahlt beim 10 Mrd. $ teuren Kauf der Nestlé-Hautpflegesparte das 3,6-Fache des Jahresumsatzes. Michael Bauer, der beim schwedischen Beteiligungshaus hauptverantwortlich für die Transaktion ist, relativiert die Bedeutung des Einstandspreises.

Der Schweizer leitet den Sektor Gesundheitsbranche bei der 1994 gegründeten EQT: «Eine noch wesentlich höhere Bewertung für Galderma – wie wir die zu erwerbende Gesellschaft nennen – liegt drin, wenn sie dauerhaft deutlich kräftiger wächst als der Branchenschnitt.»

Straumann als Ambition

Im Gespräch mit «Finanz und Wirtschaft» weist Bauer auf das Beispiel des Zahnimplantatherstellers Straumann, der an der Börse zum Neunfachen des Umsatzes bewertet ist und veranschaulicht, wie der Kapitalmarkt überdurchschnittliche Performance honoriert.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.