Märkte / Rohstoffe

Erdölstaaten erwägen leichte Quotenerhöhung

Die Erdölnationen der Opec+ könnten laut Insidern im Frühjahr einen moderaten Anstieg der Rohölfördermenge anstreben.

(Reuters) Die grossen Erdöl-Exporteure erwägen nach Informationen von Insidern eine moderate Erhöhung der Ölförderung. Beim Treffen der Länder Opec+ am 4. März könnte über eine Anhebung der Fördermengen um 500’000 Barrel pro Tag diskutiert werden, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen am Mittwoch.

Die Massnahme sei ab April denkbar. Grund sei eine Erholung bei den Preisen für Rohöl. Einige Länder seien jedoch dafür, das jetzige Niveau angesichts des Risikos neuer Rückschläge im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu halten. Die Organisation Opec+ setzt sich zusammen aus der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) und ihrer zehn Kooperationspartner, zu denen auch Russland zählt.