Märkte / Makro

Erholung in Eurozone legt Verschnaufpause ein

Der wirtschaftliche Aufschwung der Eurozone gerät ins Stocken. Ein nennenswertes Gefahrenelement ergibt sich bislang aber nicht.

(Reuters) Nach der Corona-Delle im Frühjahr gerät die Belebung der Konjunktur im Euroraum nach Einschätzung von Börsianern etwas ins Stocken. Die Investment-Beratungsfirma Sentix meldete am Montag nach fünf Anstiegen in Folge einen leichten Rückgang ihres Konjunktur-Barometers: Es sank im Oktober um 0,3 Punkte auf minus 8,3 Zähler. Während der Index für die Erwartungen sank, kletterten die Lagewerte auf den höchsten Stand seit dem Corona-Lockdown im März.

«Die konjunkturelle Erholung in Euroland legt eine Verschnaufpause ein», sagte Sentix-Experte Patrick Hussy zu den Ergebnissen der Umfrage unter 1085 Anlegern. «Ein nennenswertes Gefahrenelement ergibt sich hieraus bislang nicht, trotzdem ist die Rezession noch nicht überwunden.» Etwas besser als für die gesamte Eurozone sehe es für Deutschland aus. Hier gab es den sechsten Anstieg in Folge.