Unternehmen / Schweiz

Erneut 25 Spin-offs der ETH

Die Unternehmensgründungen der technischen Hochschule in Zürich haben 2017 die Zahl der beiden Vorjahre egalisiert. Der Schwerpunkt hat sich aber verschoben.

Im zurückliegenden Jahr haben ETH-Forschende 25 Jungunternehmen gegründet, wie die Zürcher Hochschule am Freitag gemeldet hat. Damit sei die 2015 und 2016 erreichte Zahl von Unternehmensgeburten egalisiert worden. Bei sieben Firmen haben sich Frauen im Team der Gründer engagiert.

Auffallend ist die grosse Zahl von Neugründungen der digitalen Technologien und der Datenwissenschaft. In diesen Feldern wollen sich gleich zehn Gesellschaften bewähren. Darin spiegle sich die zunehmende Fokussierung der Wirtschaft auf den digitalen Wandel, schreibt der ETH-Bereichsverantwortliche Detlef Günther in der Medienmitteilung.

Sechs Neustarts wagen sich in die Biotechnologie und die Pharmazeutik. Darüber hinaus haben sich Gründer für Ansätze im Maschinenbau, in den medizinischen Geräten und der Beratung entschieden.

Gemäss weiteren Angaben der ETH sind dort seit 1996 380 Jungunternehmen entstanden.

Leser-Kommentare