Märkte

Erste Bitcoin-Börse strebt an den Aktienmarkt

Die Handelsplattform für Kryptowährungen Coinbase will Insidern zufolge bereits in diesem Jahr an die Börse gehen.

(Reuters) Coinbase will Insidern zufolge als erste Handelsplattform für Cyber-Devisen wie Bitcoin an die Börse gehen. Das Debüt sei noch in diesem oder Anfang des kommenden Jahres geplant, sagten mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen. Einen offiziellen Antrag bei der US-Aufsicht SEC habe das Unternehmen zwar noch nicht gestellt, sei aber bereits auf der Suche nach begleitenden Investmentbanken und Anwaltskanzleien.

Das Unternehmen strebe allerdings keinen klassischen Börsengang, sondern eine Notierungsaufnahme an, sagten die Insider weiter. Bei Letzterem gibt ein Unternehmen keine neuen Aktien aus und die Altaktionäre sind nicht an Haltefristen gebunden. Auf Basis der jüngsten Finanzierungsrunde von 2018 liegt der Wert von Coinbase bei mehr als acht Milliarden Dollar. Zu den Eignern gehören die New York Stock Exchange, die spanische Bank BBVA und der Chef des US-Instituts Citigroup, Vikram Randit. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?