Unternehmen / Schweiz

«Es braucht rasch eine Lösung mit der EU»

Jörg Gasser, neuer CEO der Schweizerischen Bankiervereinigung, über seinen Seitenwechsel, das Rahmenabkommen und die Hemmschuhe des Finanzplatzes.

Valentin Ade und Stefan Krähenbühl

Anfang des Jahres war Jörg Gasser einer der höchsten Finanzbeamten des Landes. Heute ist er CEO der Lobbyorganisation Bankiervereinigung. Kürzlich warf ein Kollege Gassers ein schlechtes Licht auf solche Seitenwechsel. Wie der «Tagesanzeiger» berichtet, gab Stefan Brupbacher als hoher Beamter im Wirtschaftsdepartement vertrauliche Infos an seinen späteren Arbeitgeber Swissmem weiter.

Herr Gasser, der Fall Brupbacher zeigt doch, dass Seitenwechsel wie der Ihre nicht ­einfach derart nahtlos erfolgen dürfen. Braucht es eine Karenzzeit?
Wenn man als Mitarbeiter der Verwaltung Aufsichtsverantwortung hat, unbedingt. In meinem Fall war das nicht gegeben. Als Staatssekretär hatte ich keine Aufsichtspflicht gegenüber den Finanzinstituten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare