Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Jahresendausgabe 2021
Märkte / Makro

Es gibt keinen einfachen Weg aus der Schuldenfalle

In der Pandemie sind die Staatsschulden explodiert. Die Lösung liegt zwischen mehr Wachstum und Hilfe der Zentralbanken.

Ein nicht zu übersehender Nebeneffekt der Pandemie ist der weltweit synchrone Anstieg der Staatsschulden. Selbst Deutschland hat die schwarze Null hinter sich gelassen. Und im Schweizer Bundeshaushalt klaffte 2020 ein Loch von fast 16 Mrd. Fr. Die Bruttoschuldenquote des gesamten öffentlichen Sektors ist hierzulande nach Schätzung des Internationalen Währungsfonds auf 45% des Bruttoinlandprodukts (BIP) gestiegen. Doch im Vergleich zu den meisten grossen Indus­triestaaten ist das ein Klacks. In der Eurozone liegt die Schuldenquote bei fast 100% des BIP, in den USA sogar deutlich drüber. Beschleunigt hat sich das Schuldenwachstum auch in Japan, das mit einer Quote von über 250% vor Griechenland und Italien die Schuldenrangliste anführt (vgl. Grafik).

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?