Am 6. Juni werden die Aktien von Amazon auf dem Kurszettel auf einen Schlag ein Zwanzigstel ihres Werts verlieren. Der weltweit grösste Online-Handel- und Cloud-Konzern plant für dieses Datum einen Aktiensplit, eine optische Verbilligung der Papiere. Es ist der vierte Split in der Unternehmensgeschichte. In der Vergangenheit lief es für die Amazon-Titel anschliessend stets gut. Dieses Mal ist es etwas komplizierter.

Jeff Bezos startete Amazon.com im Sommer 1994 als Online-Buchhandlung in seiner Garage. Der ­ehemalige Vermögensverwalter ging mit viel Planung an die Sache, erstellte zunächst eine Liste von Dingen, von denen er glaubte, sie würden sich gut über das Internet verkaufen. Seine Wahl fiel auf Bücher.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?