Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier USA im Fokus
Unternehmen / Ausland

Es (t)rumpelt in der Autoindustrie

Die globalisierte Branche ist mit einem weiteren Unsicherheitsfaktor konfrontiert: Der neue US-Präsident droht ihr Importzölle an.

Wer ist der nach Wert grösste Personenwagenexporteur der USA? – BMW. Und welches in den USA verkaufte Modell ist nach Herkunft seiner Teile das amerikanischste? Der Toyota Camry, je nach Quelle allein oder gleichauf mit zwei Modellen von Honda und einem von Jeep, die ebenfalls einen «Made in America»-Anteil von 75% aufweisen.

Im Vergleich dazu wirken uramerikanische Pick-up Trucks wie die Zulassungsspitzenreiter Ford F-150, Chevy Silverado und Ram 1500 teilweise gar nicht mehr so amerikanisch (70, 38 und 56%; letztere zwei werden auch in Mexiko gebaut). Die Modelle von Tesla kommen gemäss Daten auf Basis des American Automobile Labeling Act nur auf je 50%. Das verdeutlicht: Die Automobilindustrie basiert wie kaum ein anderer Sektor auf einem hochgradig globalisierten und komplexen Produktions- und Zuliefersystem. Doch US-Präsident Donald Trump kümmert das nicht.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?