Unternehmen / Schweiz

«Es wird eher zwei als drei Anbieter in der Schweiz geben»

Der CEO von Swisscom, Carsten Schloter, spricht im Interview mit «Finanz und Wirtschaft» über den Wettbewerb in der Branche und über die Ausschüttungspolitik von Swisscom.

Der Schweizer Telecomkonzern Swiss­com ist Vorreiter in Europa für eine neue Tarifstruktur im Mobilfunk: Weil Kunden mit Smartphones zunehmend Gratisdienste für Telefonie und SMS nutzen und gleichzeitig die Datenvolumen exponentiell steigen, gibt er die Volumen für Gespräche, Textnachrichten und mobiles Surfen frei. Zum Teil sind auch Roaming und Auslandtelefonie inbegriffen. Dafür müssen sich die Abonnenten auf eine bestimmte Geschwindigkeit festlegen. Wer schnell sein möchte, muss mehr zahlen. Ziel dieser Strategie ist es, den Umsatz wieder anzukurbeln, wie Swisscom-CEO Carsten Schloter im Gespräch erklärt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare

Hans 29.06.2012 - 18:27

Schön, der Swisscom Chef hat drei Abos. Ich habe keins, ich muss sie aber auch selber bezahlen

Hans_2 29.06.2012 - 19:40

Hm? Hans, du hast aber einen lustigen Humor ;-))

selin 30.06.2012 - 05:28
Er testet die Abos für die Kunden dies ist besser als das er gar nichts macht! Wenn man kein Abo hat dan muss man halt eins machen 59.- im Monat ist nicht viel und wenn man zu wenig cash hat weil man zu viel Bier oder was auch immer sauft dan muss man nicht über ein CEO der die Abos… Weiterlesen »
Hitgirl 30.06.2012 - 10:37

@Hans: ach du meine Güte! Ist das alles, was du aus dem tollen Beitrag mitnimmst oO einfach traurig…
Er hat die Abos zum Testen eingelöst!!!

vicky 30.06.2012 - 22:46

Komische aussage, dass du dein abo selbst bezahlen musst, obwohl du selbst keins hast…

Kompliment herr schloter. Gutes Interview.

Roland 29.06.2012 - 20:13

🙂 schön zu lesen, dass Carsten Schloter bzw. Die Swisscom nicht viel Ahnumg hat von der Leistungsfähigkeit des Koaxialkabels.

Stoki666 29.06.2012 - 20:47

swisscom – Vorreiter 😉 die 2 Wörter passen gar nicht zusammen in einen Satz !

Linsenkopf 30.06.2012 - 00:19

Selber Schuld, Herr Schloter! Jahrzehnte lang wurden wir ausgenommen und mussten überteuerte Tarife bezahlen (ihr Infinitiy-Abo für Fr. 59.- gibts in Deutschland für 19€). Nun kamen gratis Alternativen und ich werde nicht wieder wechseln! Sie haben da was verschlafen..
Und was macht Swisscom? Die Geschwindigkeit anpassen.. sprich, wenn man was ‘normales’ will wirds teurer…
Haha.. unglaubwürdig hoch zwei, sry!

Beat 30.06.2012 - 09:30

Carsten Schloter weiß wovon er spricht. Als IT – Chef und CEO von Swisscom eine Glanzbesetzung. Inhalt und Sprach-Eloquenz vom Feinsten.

Emilio Marono 30.06.2012 - 11:16

Ich habe eine frage.Wenn gibt die Swisscom die Telefonleitung Frei für alle Anbieter.
Mit freundliche Grüsse Emilio

Ivo Schnyder 30.06.2012 - 18:14

Merke noch nichts von überlegener Technik merke ich auf der Goldküstenseite sehr wenig. So schlechten Empfang habe ich mit meinem Privaten Sunrise Abo nicht wie mit dem neuem Swisscom All Inclusive Packet. Im Aussendienst ist Empfang das wichtigste ….

Hedy 03.07.2012 - 15:24
Gehen wir mal zurück ins Jahr 2000. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern als Freunde von mir Telefonrechnungen hatten zwischen 200Fr.-800Fr. Und wisst ihr was? zu dieser Zeit konnte man nicht mal richtig im Internet surfen. Also wenn ich dort schon ein Abo gehabt hätte bei dem ich nur 59.– Pro Monat gezahlt hätte, so wäre ich überglücklich… Weiterlesen »