Märkte / Makro

EU-Kommission senkt Konjunkturprognose

Die Brüsseler Behörde blickt skeptisch auf das Wirtschaftswachstum in der Eurozone und senkt ihre Prognose für 2014 und 2015 kräftig. Im übernächsten Jahr soll es dann allerdings wieder deutlich bergaufgehen.

(Reuters) Die EU-Kommission blickt deutlich skeptischer auf die Konjunktur in der Euro-Zone. Die Brüsseler Behörde senkte am Dienstag ihre Wachstumsprognose für dieses und nächstes Jahr kräftig und erwartet erst 2016 wieder spürbare Besserung. Die Wirtschaft in den 18 Euro-Ländern dürfte 2014 nur 0,8 (bisherige Prognose: 1,2) % und 2015 1,1 (1,7) % zulegen. Im übernächsten Jahr dürfte es dann mit 1,7% so stark bergauf gehen wie seit 2010 nicht mehr. Deutlich pessimistischer als bisher sieht die Kommission die Aussichten für die drei Schwergewichte Deutschland, Frankreich und Italien. Auch der Internationale Währungsfonds (IWF) und die Industriestaatengruppe OECD hatten jüngst ihre Schätzungen kräftig heruntergeschraubt.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?