Märkte / Makro

EU-Länder ringen um Boykott russischen Öls

Die EU will auf lange Sicht ihre Abhängigkeit von russischer Energie lösen. Ein schnelles Embargo auf Öl ist bislang aber nicht in Sicht.

Wenige Tage vor dem nächsten EU-Gipfel in dieser Woche wächst die Unterstützung für ein EU-weites Kaufverbot russischen Rohöls. Derzeit intensivieren sich die russischen Angriffe auf ukrainische Städte. Doch eine schnelle Einigung der EU-Regierungen am Donnerstag und Freitag ist bislang nicht in Sicht.

Ein Importverbot hätte kurzfristig wohl nur wenig Einfluss auf den Kriegsverlauf. Russland hatte schon in den vergangenen Jahren die Exportüberschüsse vor allem für den Aufbau von Devisenreserven von zuletzt 630 Mrd. $ genutzt. Davon sind nach eigenen Angaben derzeit durch die Sanktionen aber 300 Mrd. $ eingefroren.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?