Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Brexit
Unternehmen / Ausland

EU ohne UK: Der Finanzplatz Europa wird ärmer

Der europäische Bankenplatz wird ohne Grossbritannien schrumpfen. Da nützt es auch nichts, dass sich Frankfurt, Dublin und Paris um Banker aus London balgen.
Dies ist der letzte Teil einer fünfteiligen Serie.

Die Finanzbranche stellt sich seit Monaten auf den Brexit ein. Rund 300 Finanzgesellschaften im Vereinigten Königreich haben bereits Teile ihres Geschäfts und ihrer Angestellten von der Insel – vor allem aus London – auf den Kontinent verlegt oder haben dies explizit noch vor. Das besagt eine Studie des Londoner Think Tank New Financial. 800 Mrd. £ an Vermögenswerten oder rund 10% aller britischen Finanz-Assets fliessen so von der Insel. Gemäss New Financial müssen zudem Hunderte weitere Finanzdienstleister wohl noch in der EU neu Fuss fassen bzw. ihre Aktivitäten dort ausbauen, wollen sie auch in Zukunft den Marktzugang aufrechterhalten. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Weitere Artikel aus dem Dossier «Brexit»

Alle Artikel »