Märkte / Devisen

Euro baut Gewinne aus

Nach der gestrigen Zinssitzung der EZB zieht der Euro kräftig an. Am Freitag stieg er zwischenzeitlich auf über 1.39 $ und notierte damit so hoch wie zuletzt im Oktober 2011.

(AWP) Der Euro hat am Freitag seine starken Gewinne vom Donnerstag ausgebaut. In der Spitze stieg die Gemeinschaftswährung auf 1.3915 $. Das ist der höchste Stand seit Oktober 2011, also seit knapp zweieinhalb Jahren. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Donnerstagmittag noch deutlich niedriger auf 1.3745 $ (Mittwoch: 1.3732) festgesetzt.

Ausgangspunkt für die jüngsten Gewinne, die seit Donnerstagvormittag zwei Cent betragen, war die Zinssitzung der EZB. Nachdem die Notenbank ihren wichtigsten Leitzins trotz eines schwachen Preisauftriebs nicht weiter senkte, lies Notenbankchef Mario Draghi durchblicken, dass eine zusätzliche Lockerung zunächst eher unwahrscheinlich sein dürfte. Der Euro legte daraufhin spürbar zu. Am Freitag sorgten robuste Konjunkturdaten aus der deutschen Industrie für zusätzlichen Auftrieb.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?