Märkte / Makro

Euroland bremst die Weltkonjunktur

Die Mehrheit der Einkaufsmanagerindizes hat sich im Juni verbessert. Chinas Industrie wächst, während der Aufschwung in Kerneuropa stottert.

Der Wirtschaftsaufschwung gewinnt an Breite. Negativ fällt derzeit die Eurozone auf, wo sich die Erholung verlangsamt. Das geht aus den neusten Industrieumfragen der zwanzig wichtigsten Volkswirtschaften hervor. Der Einkaufsmanagerindex (Purchasing Managers Index, PMI) des verarbeitenden Gewerbes ist einer der wichtigsten Konjunkturfrühindikatoren (vgl. Text unten).

Werte über 50 signalisieren einen Zuwachs der Industrieproduktion und sind in der Gefahrenkarte blau hinterlegt, Werte unter 50 (rot) deuten auf eine Kontraktion hin. Gegenüber Mai haben sich zehn der neunzehn wichtigsten Industrie-PMI verbessert. Die Zahl der Indikatoren, die in der Kontraktionszone liegen, ist von acht auf sechs gefallen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?