Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Entscheidungsjahr 2020
Unternehmen / Technologie

Europa leidet unter dem Streit der Tech-Titanen

Den Kampf um die Tech-Vorherrschaft haben die Europäer schon mehr als einmal verloren. Ohne China und die USA geht so gut wie nichts. Jetzt ruht die Hoffnung auf neuen Technologien.

Antonio Neri sieht die Lage pragmatisch. «Wir durchleben eine interessante Zeit», sagt der CEO von Hewlett Packard Enterprise, einem US-Konzern, der sich auf Techniklösungen für Geschäftskunden spezialisiert. «Interessant», damit meint er den Handelskonflikt zwischen den USA und China. In der Praxis bedeutete der Streit unter anderem, dass die gesamte Lieferkette des US-Unternehmens durchforstet und teils Lieferanten getauscht werden mussten, sofern auf ihren Waren Strafzölle anfielen.

Neri, in Argentinien geboren als Sohn italienischer Eltern, heute US-Bürger, steht für die Globalisierung. Und doch erklärt er: «Weltweit erleben wir derzeit eine Verschiebung der Machtgefüge.» China und die USA ziehen die Mauern hoch. «America first», gibt US-Präsident Donald Trump vor. In Fernost unter Staatspräsident Xi Jinping heisst die Losung anders, bedeutet in der Praxis aber Ähnliches.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Entscheidungsjahr 2020»

Alle Artikel »