Unternehmen / Ausland

Europäische Aktien ziehen davon

Die Eurozone war zuletzt eine der besten Aktienregionen. Experten sehen immer noch Opportunitäten.

Dieses Jahr hat sich etwas Seltenes ereignet: Europäische Aktien haben ihre Schweizer Pendants geschlagen, sie konnten sogar wieder einmal mit den US-Titeln mithalten. In den vergangenen Jahren der beachtlichen globalen Börsenrally war das kaum je der Fall. Doch von den globalen Aktiensorgen – Inflation, Energiekrise und die Aussicht auf restriktivere Zentralbanken – blieben auch die europäischen Indizes nicht ausgenommen, obschon sie sich etwas besser gehalten haben als die Konkurrenz (vgl. Grafik).

«Nach der jüngsten Korrektur haben europäische Aktien Aufholpotenzial, zumal höhere Zinsen und das Anlaufen der Wirtschaft die eher zyklische Ausrichtung der Region unterstützen», sagt Esty Dwek, Anlagechefin der Genfer Flowbank. Die Eurozone dürfte auch davon profitieren, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihre geldpolitische Unterstützung später zurückfahren wird als etwa das amerikanische Fed oder die Bank of England.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare