Märkte / Aktien

Europas Börsen von Flash Crash heimgesucht

In ganz Europa sind die Aktienkurse heute kurz eingebrochen. Besonders scharf erwischt hat es die kleineren Märkte im Norden.

Aus bisher unbekannten Gründen hat es am Montagmorgen um 10 Uhr die europäischen Aktienkurse kräftig durchgeschüttelt. Über 8% notierten die Indizes in Stockholm und Helsinki kurzeitig unter dem Öffnungskurs. Auch der belgische und der niederländische Index haben 4% und mehr verloren. Der skandinavische Broker Nordnet spricht von einem Flash Crash.

Bei einem solchen Crash spielen automatisierte Handelsstrategien eine grosse Rolle, bei denen Käufe oder Verkäufe automatisch ausgeführt werden, wenn gewisse Schwellen über- oder unterschritten werden. Doch der Auslöser ist in der Regel die Verkaufsorder eines Grossinvestors. Dahinter kann auch der Versuch stehen, den Markt zu manipulieren.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?