Märkte / Makro

Europas Industrie wird ausgebremst

Die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes zeigen ein langsameres Industriewachstum an. Die Auftragslage ist gut – doch Lieferprobleme erschweren die Produktion.

Die Stimmung in der europäischen Industrie ist so schlecht wie seit Februar nicht mehr. Das zeigen die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes (Purchasing Managers Index, PMI) für das verarbeitende Gewerbe. Mit 58,5 notiert der Wert für die Eurozone aber noch deutlich über der Wachstumsmarke von 50. Deutlich näher an die Wachstumsmarke ist der PMI für Frankreich gerückt – von 55 auf 53,5. Der Wert für Deutschland ist von 58,4 auf 58,2 gefallen.

Besonders besorgniserregend ist die Entwicklung des Produktionsindex. Der Output der Industrie im Euroraum ist gemäss der Umfrage unter den Einkaufsmanagern so langsam gewachsen wie seit sechzehn Monaten nicht mehr. Der entsprechende Sub-Index des PMI ist von 55,6 auf 53,2 gefallen. In Frankreich ist der Produktionsindex schon unter die Marke von 50 gefallen. Am härtesten ist die Autoproduktion betroffen.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare