Unternehmen / Ausland

Exzellent reicht Tech-Investoren nicht mehr

Rekorde allerorten, doch die Prognosen mahnen zur Vorsicht: Die Abschlüsse der Technologiekonzerne werden mit gemischten Gefühlen aufgenommen.

Die Erwartungen sind hoch. Und oft nicht zu schlagen. Das haben vergangene Woche die Quartalszahlen und, wichtiger noch, der Ausblick von Amazon, Apple, Facebook und Microsoft gezeigt. Teils legten die Unternehmen Rekorde hin, auch im Negativen. So wies Apple das erste Quartal mit einem Umsatzminus seit einer Dekade aus. An der Börse waren die Papiere dennoch gefragt. Amazon dagegen verdiente niemals mehr als in diesem Weihnachtsgeschäft – die Aktien verloren.

Am Donnerstag vor einer Woche hat Netflix Bilanz für das vierte Quartal gezogen und damit die Saison der Tech-Abschlüsse eröffnet. Insbesondere die Zahl neuer Abonnenten der Online-Videothek lag deutlich über den Prognosen der Beobachter. Aber auch hier gaben die Aktien des Unternehmens nach. Es wäre mehr drin gelegen. Dennoch schraubten siebzehn Analysten ihre Kursziele und damit die Erwartungen gemäss FactSet nach Bilanzvorlage weiter nach oben.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare