Märkte / Makro

EZB: «Die neuen Massnahmen reichen aus»

Die EZB hat den Einlagenzins für Banken von –0,2 auf –0,3% gesenkt. Das Anleihenkaufprogramm dauere länger, sagte Mario Draghi an der Pressekonferenz. Der Franken-Euro-Kurs steigt.

(Reuters/Beg) Die EZB flutet das Finanzsystem wegen der hartnäckig niedrigen Inflation noch länger mit billigem Geld. Die Euro-Währungshüter weiteten am Donnerstag ihr insbesondere in Deutschland umstrittenes Anleihenkaufprogramm auf nunmehr 1,5 Bio. € aus. An der Börse wurde allerdings zum Teil mit noch stärkeren Schritten gerechnet, was den Aktienmarkt nach unten zog und den Euro aufwerten liess.

Die EZB geht damit einen anderen Weg als die US-Notenbank. Denn dort deutet derzeit alles darauf hin, dass Fed-Chefin Janet Yellen Mitte Dezember erstmals seit fast zehn Jahren die Leitzinsen anheben wird.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?