Unternehmen / Immobilien

Fadmatt gibt Mobimo einen Korb

Auf das abgelehnte Übernahmeangebot des Immobilienunternehmens folgt ein Verkaufsprozess mit offenem Ausgang.

Die Immobiliengesellschaft Mobimo möchte ihr Portfolio erweitern und lancierte deshalb am Montag ein Übernahmeangebot für den Branchennachbarn Fadmatt.

Dessen Verwaltungsrat wehrt sich, der Preis von 21’000 Fr. je Aktie sei zu niedrig. In einem strukturierten Verkaufsprozess soll nun ein besseres Angebot ausgelotet werden. Mobimo erwägt, in diesem Verfahren ebenfalls als potenzieller Käufer aufzutreten.

Interesse besteht nach wie vor

Gemäss Mobimo-CEO Christoph Caviezel passt das Fadmatt-Portfolio mit gut 500 Wohnungen in der Region Zürich gut zum bestehenden Liegenschaftenportefeuille. Auf der Basis des Angebotspreises wird Fadmatt zu 140 Mio. Fr. bewertet (innerer Wert nach Abzug der Schulden). Mobimo möchte die Mehrheit an der Gesellschaft erwerben und den Preis teils in Mobimo-Aktien, teils bar begleichen. Caviezel hat «Kenntnis von Fadmatt-Aktionären, die einen Ausstieg suchen». Das Kapitel Fadmatt ist für ihn nicht abgeschlossen. Mitbieten sei «denkbar, aber nicht um jeden Preis».

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare