Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Märkte / Makro

Faule Kredite belasten italienische Banken

Der Bankensektor im Bel Paese erholt sich nur schleppend. Bevor ein Institut vom Staat gerettet werden kann, müssen Private Geld einschiessen.
Die italienischen Banken Banca ­Popolare di Vicenza und Veneto Banca benötigen Hilfe. Sie sind schwach kapitalisiert und leiden unter faulen Krediten. Mit Monte dei Paschi di Siena (MPS) aus Italien kämpft auch die älteste Bank der Welt ums Überleben. Die Verhandlungen zwischen MPS und der Europäischen Union laufen. Um nicht zum Spielball der Anleger zu werden, sind die MPS-Aktien seit Dezember 2016 vom Handel suspendiert.

Eine Bankabwicklung, wie sie unlängst in Spanien vollzogen wurde, ist jedoch unwahrscheinlich. Dort kaufte die Grossbank Santander in einer Notaktion die ­krisengeplagte Banco Popular, erstmals mussten Anleger ihre Pflichtwandelanleihen abschreiben. Die beiden Volkswirtschaften haben sich in den vergangenen Jahren unterschiedlich entwickelt. Der spanischen Wirtschaft geht es besser, die konjunkturelle Erholung ist fortgeschritten, das Bankensystem solider.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.