Märkte / Makro

Fed diskutiert die Fixierung der Zinskurve

Die amerikanische Zentralbank sieht mehrere Möglichkeiten, die langfristigen Zinsen niedrig zu halten. Dies geht aus dem jüngsten Sitzungsprotokoll hervor.

(Reuters) Die US-Notenbank Fed will alle Hebel gegen die Coronakrise in Bewegung setzen. Dabei diskutiert sie auch über eine Fixierung der Zinskurve. Wie aus den am Mittwoch veröffentlichten Protokollen der Sitzung des Offenmarktausschusses des Federal Reserve vom Juni hervorgeht, wurde das Für und Wider eines solchen Modells eingehend erörtert.

Die Währungshüter gingen dabei auf die historische Erfahrung in den USA und auf die aktuellen Beispiele von Japan und Australien ein. Bei der Fixierung der Zinskurve – im Fachjargon als Yield Curve Control (YCC) bekannt – geht es darum, neben kurzfristigen auch längerfristige Zinsen zu steuern. Dies wurde bislang den Märkten überlassen, durch das freie Spiel von Angebot und Nachfrage.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare