Märkte / Makro

Fed will Bilanzabbau in Angriff nehmen

Noch dieses Jahr sollen erste Schritte eingeleitet werden, um die aufgeblähte Bilanz der US-Notenbank zu normalisieren. Wallstreet reagiert mit Abgaben.

(Reuters) Die US-Notenbank Fed will noch dieses Jahr mit dem Abschmelzen ihrer billionenschweren Bilanz beginnen. Bei entsprechend günstiger Konjunktur halten die meisten Währungshüter einen solchen Schritt im «späteren Jahresverlauf» für angemessen, wie aus dem am Mittwoch veröffentlichten Protokoll der letzten Notenbanksitzung hervorgeht. Die US-Börsen schlossen mit einem leichten Abschlag.

Beim Treffen Mitte März hatten sie den Leitzins auf 0,75 bis 1% erhöht. Angesichts der rund laufenden Wirtschaft will das Fed schrittweise nachlegen. Laut der aktuellen Sprachregelung müssen Zinserhöhungen zunächst «voll im Gang sein», bevor die Notenbank den Abbau des in der Krise ausgeweiteten Wertpapierportfolios in Angriff nehmen kann.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?