Märkte / Makro

Die US-Notenbank enttäuscht die Anleger

Wie erwartet reduziert die amerikanische Zentralbank das Zielband des Leitzinses um 25 Basispunkte auf 2 bis 2,25%. Für die Marktteilnehmer und US-Präsident Donald Trump ist das aber nicht genug.

Das Fed lockert die Geldpolitik. Die amerikanische Zentralbank senkt den Leitzins wie von den Marktteilnehmern erwartet um 25 Basispunkte auf 2 bis 2,25%. Das haben die Währungshüter am Mittwochnachmittag nach der Sitzung des Offenmarktausschusses bekannt gegeben. Dies ist die erste Lockerung seit 2008.

Fed-Chef Jerome Powell erklärte an der Medienkonferenz, dass es sich bei der Senkung um eine «Anpassung der Geldpolitik zur Mitte des Wirtschaftszyklus» handelt. Ob es eine einmalige Aktion sei, oder noch weitere Lockerungen folgen würden, konnte er nicht sagen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare