Märkte / Makro

Fed stellt Weiche für Zinssenkung

Die US-Zentralbank lässt das Zielband des Leitzinses unverändert. Die Währungshüter stellen aber eine Lockerung der Geldpolitik in Aussicht und erfreuen damit die Marktteilnehmer.

Für eine Senkung des US-Leitzinses ist es noch zu früh. Das unterstreicht Jerome Powell während der Medienkonferenz nach der Sitzung des Offenmarktausschusses am Mittwoch. «Es gibt nicht genügend Gründe, um den Leitzins zu senken», erklärt der Chef des Federal Reserve. Wie von den Marktteilnehmern erwartet, belässt das Fed das Zielband des Leitzinses damit bei 2,25 bis 2,5%.

Gleichzeitig stellt die amerikanische Zentralbank aber eine Lockerung in Aussicht. Wie der Medienmitteilung zu entnehmen ist, sind die Währungshüter in der Festlegung der Geldpolitik nicht mehr «geduldig», sondern werden «entsprechend» handeln, um die wirtschaftliche Expansion mit einem starken Arbeitsmarkt und einer Inflationsrate nahe dem Ziel von 2% zu erhalten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare