Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Corporate Governance
Unternehmen / Schweiz

Fehlanreize bei Manager-Salären

Es braucht einfachere Vergütungssysteme mit mehr Bindung der Geschäftsführung an den Unternehmenserfolg.

Christophe Volonté

Wenn die Unternehmen alljährlich im Frühling ihre Geschäftszahlen vorlegen, interessieren vor allem auch die Löhne der CEO. Vor ziemlich genau sechs Jahren, am 3. März 2013, hat das Schweizer Stimmvolk deswegen die Volksinitiative «gegen die Abzockerei» mit deutlichen mit 67,9% angenommen. Damit wurden den Aktionären mehr Mitspracherechte in Bezug auf die Vergütungen eingeräumt.

Pensionskassen müssen ihre Stimmrechte nun auch «im Sinne ihrer Versicherten» wahrnehmen. Ziel war es, dadurch die Vergütungen besser an den Aktionärsinteressen auszurichten. Zum einen sollte die Mitsprachemöglichkeit zu einer Drosselung der Vergütungshöhe führen, zum anderen sollte sich der Zusammenhang zwischen der Leistung und dem Lohn verbessern. Denn Vergütungssysteme müssen Anreize setzen, dass Managemententscheide langfristig Unternehmenswert schaffen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Weitere Artikel aus dem Dossier «Corporate Governance»

Alle Artikel »

Leser-Kommentare

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.