Unternehmen / Industrie

Feintool macht einen wichtigen Schritt

Analyse | Die Industriegruppe baut durch den Kauf von Kienle + Spiess ihr Geschäft im Bereich der Elektromobilität signifikant aus.

Innerhalb von Feintool verschieben sich die Gewichte. Mit der Übernahme der süddeutschen Gesellschaft Kienle + Spiess, spezialisiert auf Rotoren und Statoren – Kernkomponenten von Elektromotoren und Generatoren –, baut die Industriegruppe ihr Engagement in der Elektromobilität signifikant aus. Gleichzeitig wird dadurch das Wachstum beschleunigt und die Abhängigkeit ihres stark auf den Automobilsektor ausgerichteten Geschäfts vom Verbrennungsmotor weiter reduziert.

Der Kaufvertrag mit dem bisherigen Eigentümer Sumitomo wurde am Nikolaustag unterzeichnet und wird nach der kartellrechtlichen Freigabe in Kraft treten. Gemäss den Angaben erwartet Kienle + Spiess für das Geschäftsjahr 2021/2022 rund 190 Mio. € Umsatz. Demnach kommen die beiden Unternehmen auf Basis der prognostizierten Zahlen für 2022 auf einen Gesamtumsatz von mehr als 800 Mio. Fr. Feintool allein hatte im vergangenen Jahr 492 Mio. Fr. umgesetzt, nach 632 Mio. Fr. im Jahr davor.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare