Märkte / Aktien

Finanzanalysten im Stimmungshoch

Mit der Aussicht auf die bevorstehenden Öffnungsschritte zeigen sich die Schweizer Finanzanalysten beinahe euphorisch.

(AWP) Die Stimmung unter Schweizer Finanzanalysten scheint beinahe überzuschäumen. Das entsprechende Barometer für die Konjunkturerwartungen steigt im Februar auf ein 11-Jahres-Hoch. Weniger gut wird zwar die aktuelle Lage eingeschätzt, dies bietet aber umso mehr Aufwärtspotential für die bald erwarteten Lockerungen durch den Bundesrat.

In Erwartung einer baldigen Konjunkturerholung zeigten sich die Finanzmarktanalysten so optimistisch wie nach der Finanzkrise 2008, heisst es am Mittwoch in einer Mitteilung des Investment Office der Credit Suisse. Gleichzeitig dominiere die Erwartung steigender Langfristzinsen in allen Regionen.

Der von der Bank erhobene, vorausschauende CS-CFA-Index kletterte für die Schweiz im Februar auf 55,5 Punkte und damit noch über das letztjährige Hoch vom Sommer im Anschluss an den ersten Lockdown. Im Vormonat lag der Index noch bei 43,2 Punkten.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?