Dossier-Bild Ein Artikel aus dem Dossier Immo-Service
Märkte / Immobilien

Finanzielle Verpflichtungen trotz Sonderrecht

Stockwerkeigentümern gehört nur die Wohnung. Für die gemeinschaftlichen Gebäudeteile gelten eigene Regeln, was im Fall von Renovationen Folgen hat.

In den eigenen vier Wänden daheim, und doch nicht allein entscheidend. Stockwerkeigentümer sind im Vergleich zu Einfamilienhausbesitzern deutlich mehr eingeschränkt. Zum Beispiel, was die Finanzierung von Renovationen betrifft. Die Wohnung gehört dem Eigentümer im Sonderrecht, das Haus teilt man mit den anderen Wohnungsbesitzern. Das bringt finanzielle Verpflichtungen mit sich.

Zum Sonderrecht gehören die eigene Wohnung und allfällige Nebenräume (Kellerabteile, Estriche, Bastelräume, Garagenbox). Der Besitzer darf Umbauten nach seinen Vorstellungen vornehmen und dabei auch die Raumeinteilung verändern, solange nicht gemeinschaftliche Bauteile beeinträchtigt werden. Dazu zählen etwa tragende Mauern. Das Sonderrecht erstreckt sich auch nicht auf einen Sitzplatz im Freien, auf Gartenanteil oder Dachterrasse. Dieser Artikel ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital-Abonnements ab 28 Fr. / Monat Zu den Abonnements Bereits abonniert?

Leser-Kommentare