Unternehmen / Ausland

Finanzinvestor KKR steigt bei Axel Springer ein

Der Finanzinvestor bietet den Aktionären 63 € je Aktie. Axel Springer ist von den Vorteilen der langfristigen Wachstumsstrategie des Unternehmens überzeugt.

(Reuters) Der Verlag Axel Springer holt sich den Finanzinvestor KKR ins Haus. Springer und KKR gehen eine strategische Partnerschaft ein und im Zuge dessen macht KKR den ausstehenden Aktionären ein Übernahmeangebot von 63 € je Aktie, wie beide Unternehmen am Mittwoch mitteilten. Grossaktionärin Friede Springer und Springer-Vorstandschef Mathias Döpfner, die zusammen gut 45% an dem Herausgeber der Zeitungen «Bild» und «Welt» besitzen, behielten ihre Anteile. KKR sei mit seiner Erfahrung in der Medienbranche und der Digitalisierung der richtige Partner, um die Wachstumsstrategie des Konzerns voranzutreiben, erklärte Springer. «Der Investor stellt für Axel Springer einen starken strategischen und finanziellen Partner dar».

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?