Eingeloggt Nicht eingeloggt Suche E-Mail Leseliste Aktiv auf Leseliste Drucken Uhr E-Mail Term-Tag Arrow Left Arrow Right Arrow Down Arrow Up Charts Lock Abo Circle Circle Open Six Exchange Six Exchange Facebook Twitter Linkedin Xing Googleplus Whatsapp
Märkte / Aktien

Finanzmärkte ohne Bodenhaftung

Wegen der Geldpolitik haben Wertpapierkurse immer weniger mit den Fundamentaldaten zu tun. FuW zeigt, welche Anlageklassen besonders teuer sind und wie man ihren fairen Wert ermittelt.

Auf den Finanzmärkten ist der Preisfindungsmechanismus seit längerem gestört. Die Kurse der Vermögenswerte scheinen immer weniger mit der Realität zu tun zu haben. Ob für Aktien, Obligationen oder Immobilien – Gratisgeld oder sogar Negativzinsen rechtfertigen fast jeden Preis.

Schuld daran ist die Politik der Zentralbanken, da sind sich die Experten einig. «Mit Null- und Negativzinsen sowie dem Kauf von Staatsanleihen verzerrt die Europäische Zentralbank die Märkte», sagt ihr ehemaliger Chefökonom Jürgen Stark. Diese lieferten damit nicht mehr die richtigen Signale. Das gilt nicht nur für Europa, sondern für alle Anlageklassen weltweit.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.