Unternehmen / Finanz

Finma warnt Banken vor Cyberangriffen

Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht kritisiert die Auslagerung von Bankprozessen und sieht in Cyberattacken das grösste operationelle Risiko.

(AWP) Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) war im vergangenen Jahr stark gefordert und hat schwere Fälle von Marktmanipulation und Insiderhandel geahndet. Auch im Bereich der Geldwäschereibekämpfung war sie erneut mit mehreren Enforcementfällen konfrontiert. Zunehmend gefordert ist die Aufsichtsbehörde in der Bekämpfung der Cyberkriminalität und plädiert für eine verstärkte interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Obwohl der Finma 2017 die Arbeit nicht ausging, hielt die Aufsichtsbehörde am Dienstag vor den Medien Dienstag fest, dass sich die grosse Mehrheit der Finanzinstitute korrekt verhalten habe. Trotzdem habe das Fehlverhalten einiger Weniger die Reputation des Schweizer Finanzplatzes beeinträchtigt.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.