Unternehmen

Flaute an den Flughäfen hält sich hartnäckig

Die Coronapandemie hat den internationalen Reiseverkehr im Griff. 2021 wird ein weiteres anspruchsvolles Jahr.

Der Luftverkehr kommt nur langsam wieder auf Touren, den Flughafenbetreibern in ganz Europa ist 2020 das Geschäft weggebrochen. Ob sich die Hoffnungen auf einen besseren Reisesommer 2021 erfüllen können, ist – Stand heute – wieder offener geworden.

Die Betreiberin der Flughäfen Paris-Charles de Gaulle und Paris-Orly, Aéroports de Paris (ADP), schätzt, dass sich die Erholung im schlimmsten Fall bis 2027 hinauszögern könnte. Mit 2024 bis 2027 wird der Zeitraum angegeben, bis die Passagierzahl in Paris wieder den Rekordwert von 2019 erreicht haben soll. Im laufenden Jahr soll das Fluggastvolumen auf 35 bis 45% des damaligen Werts steigen, wie ADP bei der Vorlage der Jahreszahlen 2020 mitteilte. Etwas mehr Zuversicht bringt das Unternehmen den übrigen Weltregionen entgegen, gruppenweit (inkl. Indien und Türkei) wird ein Passagieraufkommen von 45 bis 55% gemessen an 2019 erwartet. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?