Die Erdölländer können aufatmen: Nach einer fast dreijährigen Baisse hat sich der Ölpreis kräftig erholt. Ein Fass der Sorte Brent kostete letzte Woche wieder 80 $, fast doppelt so viel wie vor einem Jahr. Der steile Anstieg wirft auch die Frage auf, was ein höherer Ölpreis für die globale Konjunktur und die Finanzmärkte bedeutet.

Denn Erdöl ist das Schmiermittel der Weltwirtschaft. Trotz des Aufstiegs der alternativen Energien ist das schwarze Gold immer noch der Hauptenergielieferant. Es deckt rund ein Drittel des weltweiten Energiebedarfs, zusammen mit Erdgas über die Hälfte.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare