Unternehmen / Schweiz

Flughafen Zürich ersteigert zwei Konzessionen in Brasilien

Das internationale Geschäft erhält endlich Zuwachs. Die Zürcher ersteigerten den Zuschlag für den Betrieb der Flughäfen Vitória und Macaé.

Wolfgang Gamma

Der Flughafen Zürich kann das Geschäft in Brasilien ausbauen. Neu zum Portefeuille stossen die Flughäfen Vitória und Macaé im Südosten des Landes. Das Unternehmen hat den Zuschlag für deren Betrieb in einem öffentlichen Bieterverfahren ergattert. In der Auktion um eine grössere Airport-Gruppe im Nord­osten Brasiliens kamen die Zürcher knapp nicht zum Zug. Den Zuschlag ­erhielt Aena aus Spanien.

Diszipliniertes Bieten

«Es ist der erste Erfolg in einer Auktion seit Längerem», freut sich Flughafen-Finanzchef Lukas Brosi über den Zuwachs in Brasilien. Er ist auch nicht enttäuscht, im Rennen um den Flughafen Recife auf dem zweiten Platz gelandet zu sein. «Wir sind mit der Offerte an unsere Limiten gegangen», sagt er. Diszipliniertes Bieten ist für ihn oberstes Gebot in einem solchen Bieterstreit. Besser kein Deal als einer mit zu viel Risiko, sagt sich Brosi. Für die beiden Konzessionen zahlt das Unternehmen 437 Mio. brasilianische Real (rund 115 Mio. Fr.).

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare