Archiv

Formen von MAster Limited Partnerships (MLP)

Mark Vallon

Formen von MAster Limited Partnerships (MLP)

Direkt

Ausschüttungen von MLP unterliegen einer 30%igen Quellensteuer. Gilt auch für Fonds und Pensionskassen. Anleger müssen Steuern zurückfordern: auf Bundesebene sowie in dem Staat, in dem die MLP domiziliert ist. Nicht-US-Anleger können auch bei Doppelbesteuerungsabkommen meistens nur einen Teil der Steuern mit viel Papierkram zurückfordern. Swap-basierte ETF MLP-Indexinvestitionen existieren via swapbasierte Replikationsmethode. Sie ist steuereffizient und liefert eine Performance mit tiefem Tracking Error zum Index. Die Variante ist seit dem Jahr 2013 über einen EU-domizilierten, Ucitskonformen ETF möglich.

Indirekt via US-ETF und ETN

Exchange Traded Notes (ETN) leiten einen Teil der Ausschüttungen via Performance an den Anleger weiter, bergen aber ein massgebliches Kreditrisiko. US-domizilierte ETF müssen anteilige Steuern auf dem MLP-Gewinn zahlen, was die Steuereffizienz von MLP reduziert. Nicht-US-Anleger können trotz Doppelbesteuerungsabkommen meist nur einen Teil der Steuern mit viel administrativem Aufwand zurückfordern.

oTC-Derivate

Via Over-the-CounterDerivate, Swaps und ähnliche Instrumente kann ein effizientes Engagement an MLP erzielt werden. Anleger sind dabei nicht direkt in die MLP investiert, also fallen in den meisten Fällen keine Steuern an. Dieser Weg steht jedoch nur professionellen Investoren offen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.