Märkte / Devisen

Der Franken entfernt sich von der Kursuntergrenze

Der Euro klettert zum ersten Mal seit Mai 2011 über 1.25 zum Franken. Die Frankenschwäche spiegelt die anhaltend gute Börsenstimmung.

Der Euro-Franken-Kurs ist über Nacht auf den höchsten Stand seit der Einführung der Kursuntergrenze im September 2011 gestiegen. Im asiatischen Handel wurden zwischenzeitlich mehr als 1.255 Fr. pro Euro bezahlt. Zum letzten Mal notierte das Währungspaar im Mai 2011 auf diesem Niveau. Zum Dollar fiel der Franken auf einen Kurs von 93 Rp. pro Dollar. Die akute Frankenschwäche spiegelt die optimistische Börsenstimmung. Sichere Häfen sind derzeit nicht gefragt.

Ende der Negativzinsen

Auch die Kurse der Schweizer Staatsanleihen stehen unter Druck. Seit Mitte Dezember sind die Renditen auf zehnjährige Eidgenossen von 0,32 auf 0,7% gestiegen. Die Dreijährigen werfen zum ersten Mal seit Mai 2012 eine positive Rendite ab.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?