Märkte / Devisen

Franken steuert auf die Parität zu

Der Euro wertet sich markant gegenüber der Schweizer Währung ab.

Es brauchte sechs Tage nach dem Beginn des militärischen Angriffs auf die Ukraine, bis sich der Franken deutlich bewegte. Trotz der Turbulenzen an den weltweiten Aktien- und Rohstoffmärkten notierte er zum Euro zunächst überraschend stabil auf 1.03 Fr./€. Nun ist die Unterstützung gegen eine Abwärtsbewegung gebrochen. Der Wechselkurs hat sich auf 1.018 Fr./€ abgewertet.

Die schweren Bombardierungen durch die russische Armee in weiten Teilen der Ukraine haben zu Beginn der Woche zusätzlichen Druck auf die Finanzmärkte ausgelöst. Aktien werden verkauft und sichere Staatsanleihen, die so lange unter dem Zinsaufwind litten, plötzlich wieder gekauft. Die Flucht in sichere Häfen lässt vor allem den Dollar im Wert steigen, auch gegenüber dem Euro, der heute Morgen zu 1.11 $/€ gehandelt wurde.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?