Märkte / Makro

Frankreichs Schicksalswahl für die Eurozone

Gewinnt Marine Le Pen die Präsidentschaftswahlen, will sie den Euro aufgeben. Die Folgen sind unberechenbar. An den Bondmärkten steigt die Nervosität.

Au nom du peuple – im Namen des Volkes: Mit diesem Slogan zieht Marine Le Pen in den Kampf um die französische Präsidentschaft. Das Wahlprogramm der Chefin des rechtsextremen Front National rüttelt an den Grundfesten der Eurozone. Im Falle eines Sieges will sie ein Referendum zum Austritt Frankreichs aus der EU (Frexit) abhalten, den Euro aufgeben und den Franc wieder einführen. Die Massnahmen sollen der etwas ramponierten Grande Nation wieder zu altem Glanz verhelfen. Das Kalkül geht auf: Mehr als ein Viertel der Franzosen will Le Pen am 23. April wählen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare