Märkte / Makro

Frankreichs Wachstumswunder

Um 17% soll die französische Wirtschaftsleistung im Sommer gewachsen sein. Dabei spielen aber auch statistische Übertreibungen eine grosse Rolle.

Die Wirtschaftserholung in Europa hat längst begonnen. Dem Einbruch im Frühjahr folgte im ­Sommer ein starker Rückprall. Beachtlich ist, mit welch kräftigem Aufschwung die amtlichen Statistiker in Frankreich mittlerweile rechnen: 17% soll das Brutto­inlandprodukt (BIP) dort von Juli bis ­September im Vergleich zum Krisenquartal zuvor gewachsen sein.

Wenn sich dies bestätigt, übertrifft es bei weitem alles, was Ökonomen für die Nachbarländer Frankreichs schätzen. Die unterschiedlichen Geschwindigkeiten ­gehen allerdings weniger darauf zurück, dass die Franzosen ein Wunderrezept gefunden haben. Der Grund liegt wohl eher darin, wie die Statistiker je nach Land die Staatsausgaben messen. Dieser Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Digital 5 Wochen ab CHF 20.– Jetzt testen Bereits abonniert?