Unternehmen / Schweiz

Freenet-CEO: «Wollen bei Sunrise operativ keinen Einfluss nehmen»

Der neue Grossaktionär zieht an der Generalversammlung des Telecomanbieters in den Verwaltungsrat ein und sieht Potenzial für die Weiterentwicklung.

Anders als bei Konkurrentin Swisscom, die für ihre Generalversammlung grosse Hallen mietet, fand das erste Aktionärstreffen von Sunrise am Freitag in Zürich im kleinen Rahmen am Zürisee statt. Ob Aktionär Freenet grosse Pläne mit der Nummer zwei im Schweizer Mobilfunksektor hat, bleibt vorerst offen.

Fest steht aber, dass Freenet nun mit CEO Christoph Vilanek und Finanzchef Joachim Preisig im Verwaltungsrat vertreten ist. Die beiden wurden mit 98,74 und 99,87% der Stimmen gewählt. Auch für den früheren UBS-Präsidenten Peter Kurer fiel das Ja mit 99,79% überdeutlich aus. Er führt das Gremium neu als Präsident (99,85% Zustimmung). Neben der Stimmrechtsvertretung waren fünfundneunzig Aktionäre anwesend, die zusammen 58% des Aktienkapitals repräsentierten.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel vollständig zu lesen.

Leser-Kommentare