Unternehmen / Schweiz

Sunrise plant deutlich kleinere Kapitalerhöhung

Laut einem Medienbericht will der Mobilfunkbetreiber kritische Aktionäre mit einem neuen Finanzierungsmodell vom UPC-Kauf überzeugen.

(Reuters/FuW) Der Mobilfunkbetreiber Sunrise will seine Aktionäre mit einem neuen Finanzierungs-Vorschlag von der Übernahme des Kabelnetzbetreibers UPC überzeugen. Im Zentrum steht dabei die angekündigte Kapitalerhöhung über ursprünglich 4,1 Mrd. Fr.: Diese Summe wolle Sunrise nun deutlich reduzieren, sagten vier mit den Plänen vertraute Personen.

Eine Anpassung von Transaktion bzw. Kapitalstruktur hatte Sunrise-CEO Olaf Swantee bereits vergangenen Woche gegenüber «Finanz und Wirtschaft» in Aussicht gestellt.

In den vergangenen Wochen habe das Unternehmen dafür verschiedene Möglichkeiten mit Investoren diskutiert. Die bevorzugte Variante sieht eine Reduktion der Kapitalerhöhung auf rund drei Milliarden Franken oder noch weniger vor. Die finalen Details dürften in den kommenden Tagen beschlossen werden. Sunrise wolle diese mit der Einladung zur Generalversammlung publik machen, die für Anfang kommender Woche erwartet wird.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?