Unternehmen / Schweiz

Frischzellen für die Börse

Die Schweizer Börse tut sich mit IPO etwas schwer. Die Zahl der Neulinge ist vergleichsweise gering, die der Absagen nimmt zu. Dafür geizt das, was jüngst gekommen ist, und das, was bald kommen könnte, nicht mit Reizen.

Christian Braun, ALEXANDER SAHEB, ARNO SCHMOCKER

Drei Unternehmen haben sich seit Jahresbeginn an der SIX Swiss Exchange kotieren lassen: der Pharmazulieferer PolyPeptide im April, der Flugzeugzulieferer Montana Aerospace im Mai und Ende September die Sulzer-Division Applicator Systems unter ihrem neuen Namen Medmix. Der Schweizer Sportartikelhersteller On dagegen hat ein Listing in den USA vorgezogen – was Börsenchef Thomas Wellauer bedauert; er hätte On gerne an der SIX gesehen, wie er jüngst im FuW-Interview gesagt hat.

Gehäuft sind in jüngerer Zeit allerdings auch Börsenpläne verschoben worden. Der Telecomdienstleister Salt, die auf Dokumentenmanagement spezialisierte Post-Tochter Swiss Post Solutions (SPS) und der Online-Uhrenhändler Chronext haben teils weit fortgeschrittene Prozesse gestoppt. Das Marktumfeld für Börsengänge sei schwieriger geworden, die Aufnahmefähigkeit des Aktienmarktes habe abgenommen, sagen Experten.

Der ganze Text ist für Abonnentinnen und Abonnenten reserviert. Abonnieren Bereits abonniert?

Leser-Kommentare