Märkte / Aktien

Fünf Gewinneraktien der Woche 03/2022

«Finanz und Wirtschaft» zeigt fünf Titel aus dem SPI, die in der vergangenen Woche deutlich zugelegt haben.

Der Schweizer Aktienmarkt hat am Freitag einen schwarzen Tag eingezogen und markant an Terrain verloren. Am kleinen Verfallstermin gab der SMI in der Spitze mehr als 2 Prozent nach und erholte sich gegen Handelsende nur unwesentlich. Der Leitindex hat damit auch die dritte Woche im Jahr mit einem klaren Minus beendet und seit dem Allzeithoch vom ersten Handelstag des Jahres rund 5 Prozent verloren. Die Talfahrt hat dabei zuletzt eher noch an Tempo gewonnen. Die folgenden Werte aus dem SPI gehören zu den FuW-Gewinnern der Woche von Montag, 17., bis Freitag, 21. Januar:

1. Implenia +8,8% (Wochenperformance)

Gewinner der Woche sind Implenia. Nachrichten gab es allerdings keine. Der Baukonzern befindet sich mitten im Umbau. Seit Anfang des Jahres sind die Titel verstärkt gesucht. Das Kursplus in einem insgesamt schwachen Markt beläuft sich auf rund 15% (YTD).

2. Basilea +7,4%

Die Papiere des Biotech-Unternehmens profitieren wie schon in der vergangen Woche  von den guten Geschäftszahlen, die am Montag 10. Januar publiziert wurden. Basilea hat 2021 mit 148 Mio. Fr. mehr Umsatz erzielt als im Jahr zuvor (127,6 Mio.). Das liegt über der eigenen Prognose. Die liquiden Mittel und die Finanzanlagen betrugen Ende 2021 150 Mio. Fr., was ebenfalls mehr ist, als das Management mit dem Halbjahresabschluss in Aussicht gestellt hatte. Die Umsatzbeiträge der Medikamente Cresemba und Zevtera zusammen kletterten im Berichtsjahr um 65% auf rund 129 Mio. Fr.

 

3. Idorsia  +6,4%Idorsia waren diese Woche gesucht. Am Donnerstag liess die Zulassung in Japan für ihr Mittel Pivlaz (Clazosentan-Natrium) zur Behandlung von Hirnblutungen den Kurs der Biotech-Gesellschaft steigen. Zu Beginn der Woche hatte die Bank of America das Kursziel im Rahmen einer Sektorstudie von 21.80 auf 22.20 Fr. erhöht und die Einstufung auf «Neutral» belassen. Insgesamt seien die Fundamentaldaten des europäischen Pharmasektors bis 2022 weiterhin positiv.

4. Zur Rose +3,5%Nachdem Zur Rose die Zahlen am Donnerstag präsentiert hatte, stiegen ihre Wertpapiere deutlich und machten damit einen Teil der Verluste der letzten Zeit wett. Die Versandapotheke hat mit den Umsatzzahlen 2021 im Rahmen der Erwartungen abgeschnitten und den mittelfristigen Ausblick bestätigt. Gerade die Verzögerungen bei der Einführung des E-Rezepts in Deutschland haben dazu geführt, dass die Titel zuletzt stark abgestraft wurden. Zur Rose glaubt aber weiterhin an eine Umsetzung der Reform noch im Jahr 2022 und eine Verdoppelung des Umsatzes in drei bis fünf Jahren auf 4 Mrd. Fr.

5. Richemont +2,6%

Auch der Luxusgüterkonzern lieferte diese Woche Zahlen zum vergangenen Jahr. Ein ausserordentlich gutes Weihnachtsgeschäft brachte ihm im dritten Quartal (Oktober bis Dezember) ein Umsatzwachstum von 35%. Der ausgewiesene Umsatz von 5,66 Mrd. € übertraf die Markterwartungen markant. Analysten hatten mit 4,5 bis 5,2 Mrd. € gerechnet. Entsprechend deutlich fiel die Marktreaktion aus. FuW-Redaktor Wolfgang Gamma stuft die Aktien von Richemont mit «Kaufen» ein.